Wall of Fame


Studium erfolgreich abgeschlossen! Und nun…? Hier stellen sich einige Alumni der Fakultät Physik vor, die erfolgreich ins Berufsleben eingestiegen sind.

Julia Tjus

W3 Professur für Hochenergie-Astroteilchenphysik an der Ruhr-Universität Bochum

Seit einigen Jahren darf ich mich auch beruflich den Fragen widmen, die mich schon während des Studiums beschäftigt haben: Wie ist die Welt im Kleinsten aufgebaut? Und wie wirkt sich das auf das Große Ganze aus? Als Professorin erforsche ich, woher die kosmische Strahlung kommt und lehre Kosmologie, Astroteilchenphysik und Quantenmechanik. Bisher war ich an Unis in Schweden, den USA und eben in Dortmund – für meine Doktorarbeit über theoretische Vorhersagen von Neutrinoflüssen. Dort hat mir besonders gefallen, welchen hohen Stellenwert die Lehre für die Fakultät hat. Im wöchentlichen Kolloquium kann man neuesten Ergebnissen von internationalen Forschern lauschen, samstags morgens bekommt man bei „Brötchen und Borussia“ Alltagsphysik für jeden verständlich erklärt.

Christophe Cauet

Gründer und Data Scientist bei Point 8

Während meiner Promotion habe ich in den Daten des LHCb-Detektors Prozesse untersucht die zu einem besseren Verständnis der Asymmetrie zwischen Materie und Antimaterie führen. Fachlich habe ich die sehr schöne Zeit in Dortmund und am CERN jetzt aber hinter mir gelassen. Gemeinsam mit zwei ehemaligen Kollegen gründete ich Anfang 2016 die Point 8 GmbH. Jetzt unterstützen wir Unternehmen und Organisationen mit Datenanalyse, Simulationen und Machine Learning Algorithmen dabei ihre ganz eigenen Daten besser zu verstehen. Hierbei sind die Methoden aus der Forschung wieder top aktuell. Doch als Gründer muss man sich natürlich auch mit allen anderen Unternehmensprozessen beschäftigen. Wenn wir nicht gerade Daten analysieren sind wir mit IT, Finanzen, Marketing, Vertrieb und Netzwerken immer gut beschäftigt.

Marcus Weber

Inhaber und Geschäftsführer der Physikanten & Co. in Witten

Mit Wissenschaftsshows meinen Lebensunterhalt bestreiten? Das zu probieren war mein großes Experiment.
Direkt nach meinem Diplom gründete ich mit einem Studienfreund die Firma Physikanten & Co. (physikanten.de).
Das Physikstudium und meine Nebenbeschäftigung als Kleinkünstler waren die besten Voraussetzungen, um den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Ausgestattet mit einem Businessplan und verschiedenen Existenzgründungsförderungen hatte die Firma einen guten Start, sodass wir heute, nach 15 Jahren, mehr als eine Million Zuschauer in 16 Ländern erreicht haben. Wir präsentieren unsere Shows bei Firmen, Tagungen und in Schulen, sind aber auch bei einigen TV-Produktionen involviert. Neben der Führung der Firma mit 5 Angestellten und zahlreichen freien Mitarbeitern gehört immer noch das Experimentieren (in der einen Hand das Laborbuch, in der anderen den Schalter z.B. des Tesla-Transformators) zu meinen täglichen Highlights.

Andreas Jung

Assistant Professor of Physics and Astronomy an der Purdue University

Meine Arbeitsgruppe ist am CMS experiment am LHC beteiligt. Wir suchen nach kleinsten Abweichungen zwischen den CMS Daten und den theoretischen Vorhersagen um dunkle Materie oder supersymmetrische Teilchen zu entdecken. Besonders faszinierend ist hierbei der Bau eines neuen sehr präzisen Siliziumspurdetektors an dem meine Gruppe massgebend beteiligt ist. Nach dem Abschluss meines Studiums an der TU Dortmund, waren meine nächsten Stationen die Doktorarbeit an der Uni Heidelberg, das Fermi National Accelerator Laboratory, und schliesslich eine tenure-track Professur an der Purdue University. Lehre in Purdue ist sehr facettenreich und motiviert mich sehr. Als Gründungsmitglied von PeP et al. freut es mich sehr zu sehen, welche Vielfalt an akademischen Möglichkeiten der Verein mittlerweile bietet und ich hoffe es weiter zu bereichern mit einem Austauschprogramm zwischen der TU Dortmund und Purdue U.

Hartmut Löwen

Professor für Theoretische Physik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mein Fachgebiet an der Uni Düsseldorf ist die Physik von Kolloiden, das sind in einem Medium fein verteilte Teilchen oder Tröpfchen. Das können Fetttröpfchen in Wasser wie bei Milch sein oder auch feste Farbpartikel in Tinte. Dabei faszinieren mich besonders Phänomene wie Gefrieren, Schmelzen und Glasbildung. Außerdem bin ich mit Begeisterung in der Lehre aktiv. So kann ich das weitergeben, was ich an der TU Dortmund gelernt habe. Bis `86 habe ich dort ein Blitzstudium von knapp sieben Semestern absolviert. Das war vor allem möglich, weil ich im integrierten Kurs Theorie und Experiment gleichzeitig lernen und so Zeit sparen konnte. In Dortmund habe ich auch promoviert, bin dann für die Habilitation nach München und Lyon gegangen und schließlich wieder in die Nähe der Heimat zurückgekehrt.

Du bist auch Alumnus der Dortmunder Physik und möchtest von deinen Erfahrungen im Berufsleben berichten? Schreib' uns einfach eine Email. Andere Studierende und Alumni freuen sich, deine Geschichte zu lesen!

Falls du Kontakt zu einem hier vorgestellten Alumni aufnehmen möchtest, kannst du uns ebenfalls eine Email schreiben oder uns einfach ansprechen – wir stellen den Kontakt gern her.