FAQ Purdue 


Dies sind die am häufigst gestellten Fragen zu unserem Going Abroad: Purdue Stipendium.

Wann findet das Auslandsprogramm statt?

Das Auslandsprogramm findet immer im Sommersemester statt, genauer in dem Zeitraum vom 15.05. bis zum 15.08

Wie läuft das mit der Bachelorarbeit ab?

Deine Bachelorarbeit wirst du an der Purdue Universität in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Jung schreiben. Als deutscher Professor steht dir Prof. Dr. Spaan oder Prof. Dr. Kröninger zur Seite. Den Bachelorvortrag hälst du in der Regel in Deutschland.

Purdue? Was ist das für eine Uni?

Die Purdue University ist eine Universität in West Lafayette, Indiana, USA. Sie ist als forschungsintensive Universität Mitglied der Association of American Universities. Im weltweiten Ranking, im Bereich der Physik, ist Purdue unter den Top 100 der besten Universitäten. Etwa 40.000 Studierende besuchen die Universität und werden dabei von mehr als 3.000 Lehrkräften betreut. Übrigens: der erste und bisher letzte Mensch auf dem Mond waren Purdue Absolventen.

Mit welchem Themengebiet beschäftigst du dich?

Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Andreas Jung forscht mit dem CMS Detektor am LHC, dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt am CERN. Deine Bachelorarbeit wird im Themengebiet der modernen experimentellen Teilchenphysik liegen und sich mit aktuellen Fragestellungen der Physik beschäftigen. Du hast die Auswahl zwischen Hardware-Themen und der Datenanalyse. Um besser einordnen zu können, welche Themen dir die Arbeit bieten kann, kannst du dir die Kurzfassung der Bacheloarbeit durchlesen.

Du willst es noch genauer wissen? Dann lese jetzt

“High energy physics summer research projects for UG students at Purdue University are in the context of the analysis of the data recorded with the Compact Muon Solenoid (CMS) detector at the LHC. We are also deeply involved in the R&D for a new silicon pixel detector, which is currently developed for the high-luminosity upgrade of the LHC (HL-LHC).

The Purdue group is involved in the measurement of the top quark coupling to the Higgs boson (Yukawa coupling) and in high precision measurements of top quark properties. Summer research projects for UG students will be tied to the group’s data analysis efforts. The Higgs boson gives mass to all elementary particles and the value of the top quark Yukawa coupling sheds light on the electroweak symmetry breaking process and even on the question whether the Universe is in a stable, meta-stable or instable vacuum state. Together with the precision measurement of top quark properties results can pin point to beyond the standard model contributions, which is what all particle physicists are searching for since decades. The data analysis heavily relies on methods that include topological multi-variate analysis, regularized matrix unfolding and complementary profiling techniques.

There is also the opportunity to contribute in the R&D for the high-luminosity upgrade of the CMS detector following the HL-LHC upgrade to provide unprecedented instantaneous luminosities at a hadron collider. The Purdue Silicon Detector Laboratory (PSDL) is an in-house facility providing 2 large clean rooms in order to assemble highly integrated electronic circuits via a robotic gantry and test fully assembled silicon pixel modules with high precision probe stations. The PSDL produced about 900 silicon detector modules for the CMS forward silicon pixel detector currently commissioned at CERN/CMS. The group is also focused on the production of support structure prototypes from carbon foam, custom carbon fiber face sheets and mock-up silicon pixel modules. These silicon detector prototypes are tested for their thermal performance under the same conditions as later in the CMS detector. We use the existing PSDL capabilities for the mechanical and thermal studies, which include a curing oven and a cold box setup for thermal studies employing liquid CO2 coolant.”

Wo lebe ich während des Aufenthalts?

Während deines Forschungsaufenthaltes lebst du im Studentenwohnheim „Hawkins Hall” der Universität. Dort ist ein Einzelzimmer für dich reserviert.

Wie sieht mein Tag in Purdue aus?

Während deines Forschungsaufenthalts arbeitest du in etwa 8 Stunden pro Tag. Neben der Arbeit kannst du in der Uni-eigenen Mensa essen oder im Freizeitzentrum der Uni entspannen. Der Campus selber bietet außergewöhnlich viele Freizeitaktivitäten, wie ein Schwimmbad oder eine Kletterhalle. Am Wochenende kannst du zum Beispiel Chicago besichtigen, am Lake Michigan wandern gehen oder dich den Freizeitaktivtäten deiner neu gewonnen Freunde anschließen und so die Stadt und den Campus näher kennenlernen.

Welches Visum brauche ich?

Du wirst mit einem J1-Forschungsvisum in die USA reisen können. Die Visumskosten sind im Stipendium enthalten und bei der Beantragung werden dich ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten betreuen.

Kann ich vor oder nach der Bachelorarbeit die USA besichtigen?

Vor und nach deinem Forschungsprojekt hast du durch das J1-Visum die Möglichkeit weitere 30 Tage in den USA zu verbringen. In dieser Zeit steht es dir frei, das Land auf eigene Kosten zu erkunden. Unter Absprache mit den Förderern kannst du dir den Ort des Hin- und Rückflugs selbst aussuchen.

Wie viele Studierende können an dem Programm teilnehmen?

Zwei Studierenden erhalten pro Jahr die Chance am Programm teilzunehmen.

Was ist alles in dem Stipendium enthalten?

Du wirst durch deinen Aufenthalt in Amerika keine zusätzliche Kosten selber tragen müssen, denn das Stipendium deckt folgende Dinge ab:

  • Hin- und Rückreise
  • Unterkunft
  • Verpflegung
  • Kosten für das Visum

Wie bewerbe ich mich?

Alles, was du zur Bewerbung wissen musst, steht hier.

Noch Fragen?

Schreib uns einfach eine E-Mail oder schau alternativ bei uns im Büro vorbei.